Bootsoel

biopin Wetterschutzlasur

Lösemittelfreie, transparente Lasur aus pflanzlichen Ölen und Harzen für dauerhafte, offenporige Holzanstriche im Außenbereich. Hervorragend wasser- und wetterbeständig und mit verbessertem Filmschutz. Der Anstrich bleibt dauerhaft flexibel, neigt nicht zum Abblättern und ist daher besonders renovierungsfreundlich. Bei sachgemäßer Anwendung wird ein guter UV-Schutz erzielt. Wetterschutzlasur im Farbton „farblos“ bietet nur eingeschränkten UV-Schutz. Seidenglänzend.

Anwendungsbereich

Zur Behandlung von Holzoberflächen im Außenbereich, z.B. Holzverkleidungen, Carports, Gartenmöbel, Fenster oder Blockhäuser.

Farben (alphabetisch)

  • Eiche, hell
  • Farblos
  • Friesisch Blau
  • Kastanie
  • Kiefer
  • Nordisch Grün
  • Nordisch Rot
  • Nußbaum
  • Palisander

Technische Daten

  • Polymerisat aus natürlichen Ölen, Fettsäuren und Harzen
  • Lösemittel: Wasser.
  • Pigmente und Füllstoffe: Erd- und Mineralpigmente.
  • Hilfsstoffe: Emulgator auf pflanzlicher Basis, Stabilisatoren und Trockenstoffe ohne Blei und Barium, Methylcellulose. Filmkonservierer 3-Jod-2-propinylbutylcarbamat (max. 0,2%) und 2-Octyl-2H-isothiazol-3-on (<0,01%)
  • Farbtöne: farblos 2241 · nussbaum 2245 · nordisch grün 2263 · palisander 2246 · kiefer 2242 · friesisch blau 2269 · eiche hell 2238 · nordisch rot 2260 · Kastanie 2248 · Nussbaum dunkel 2244 · Ebenholz 2240 · Teak 2243. Das anfangs milchige Aussehen verliert sich beim Trocknen.
  • Lagerung: Gut verschlossen außer Reichweite von Kindern aufbewahren. Kühl aber frostfrei lagern.
  • Haltbarkeit: Ungeöffnet mindestens 2 Jahre haltbar.
  • Gebindegrößen: 0,75 ltr., 2,5 ltr..
  • Gefahrenklassen: Entfällt
  • Spezifisches Gewicht: Ca. 0,98 g/ml (je nach Farbton).
  • Viskosität: Ca. 30 Sekunden (DIN-Becher 4mm) bei 20°C
  • Flammpunkt: Entfällt
  • Verbrauch: 70-85 ml/m2 je Anstrich in Abhängigkeit von Saugfähigkeit und Oberflächenbeschaffenheit des Holzes.
  • Trockenzeit: Bei 20°C und mittlerer Luftfeuchtigkeit nach 3-5 Stunden staubtrocken, überstreichbar nach ca.1 Tag. Niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit können die Trockenzeit verlängern.
  • ChemVOCFarbV
    Der Grenzwert für flüchtige organische Substanzen (VOC) beträgt für Produkte der Kategorie
    d/Wb 130g/l ab 2010. Dieses Produkt enthält < 1 g/l.

Verarbeitungshinweise

Geeignete Untergründe: Nadelhölzer (Kiefer, Lärche, Fichte etc.) sowie diverse Laubhölzer. Inhaltsstoffreiche Hölzer wie Eiche, Kastanie oder tropische Hölzer können sich stark trocknungsverzögernd oder verfärbend auswirken. Auf diesen Untergründen nur nach vorherigem Probeanstrich anwendbar. Untergrunderfordernisse Der Untergrund muss trocken, staub- und fettfrei sein.

Verarbeitung Verarbeitungstemperatur mindestens 10°C. Wetterschutzlasur vor Gebrauch gut aufrühren und mit einem Pinsel dünn und gleichmäßig in Faserrichtung auftragen.

Verdünnung Verarbeitungsfertig eingestellt; bei Bedarf mit Wasser verdünnen.

Vorbehandlung Auf tropischen Hölzern oder Eiche bitte einen Probeanstrich an verdeckter Stelle machen. Harzgallen ggf. ausstechen oder ausbrennen. Für zuverlässigen Schutz vor Bläue und Schimmelpilz muß ein handelsüblicher Bläueschutzsperrgrund aufgetragen werden.

Neuanstrich Zwei Anstriche mit Wetterschutzlasur; für guten UV-Schutz, an Wetterseiten und bei stark saugfähigem Holz drei Anstriche dünn und gleichmäßig mit Wetterschutzlasur auftragen. Gemäß dem Stand der Technik kann ein dauerhaftes Ausbleiben von Algen- und Pilzbefall nicht gewährleistet werden.

Renovierungsanstrich Alte Wetterschutzlasuranstriche prüfen und an schlecht haftenden oder abplatzenden Stellen bis auf den Untergrund entfernen. Neuen Anstrichaufbau wie oben beschrieben durchführen. Intakte alte Wetterschutzlasuranstriche säubern und ggf. leicht anschleifen. Je nach Abnutzungsgrad oder Untergrundfarbton ein bis drei Anstriche mit Wetterschutzfarbe auftragen. Auf allen anderen, unbekannten Lasuruntergründen genauso vorgehen aber Verträglichkeit mit biopin Wetterschutzlasur durch Probeanstrich an verdeckter Stelle prüfen.

Werkzeugreinigung Sofort nach Gebrauch mit warmem Wasser und Seife reinigen. Werkzeug in Arbeitspausen nach Vorschrift reinigen oder in Wasser stellen.

Sicherheitshinweis Sicherheitsrelevante Informationen entnehmen Sie dem entsprechenden Sicherheitsdatenblatt.

Allgemeine Hinweise Naturfarben besitzen einen charakteristischen Geruch bedingt durch die eingesetzten pflanzlichen Öle. Beim Verarbeiten für gute Belüftung sorgen. Trocknende Öle können sich unter bestimmten Umständen selbst entzünden. Daher mit diesem Produkt verunreinigte Lappen nicht zusammenknüllen sondern vor der Entsorgung ausgebreitet trocknen lassen oder in Wasser tränken. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch wie oben beschrieben besteht keine Selbstentzündungsgefahr. Produktentsorgung Keine Farb- oder Lösemittelreste ins Abwasser entsorgen. Eingetrocknete Produktreste können zum Hausmüll, leere Dosen (Weißblech) zum Metallrecycling oder in die gelbe Tonne/ Sack (Grüner Punkt).

Im Fokus

Produktgruppen