Bootsoel

biopin Hartwachsöl

biopin Hartwachsöl aus pflanzlichen Ölen, Wachsen und Harzen ist die natürliche Oberflächenlösung für atmungsaktive Fußböden aus Holz und Kork. Es bietet einen starken Schutz und ist doch einfach in der Handhabung. Die ausgehärtete Oberfläche wird widerstandsfähig gegen Verschmutzung, Flüssigkeiten und Verschleiß. Der Farbton des Untergrundes wird etwas vertieft,die Maserung von Hölzern belebt.

Anwendungsbereich

Zur Grund- und Endbehandlung von unbehandelten Küchenarbeitsplatten, vorgeölten Holzdielen,Parkettböden, und anderen stärker strapazierten Hölzern im Innenbereich.

Technisches Datenblatt als PDF.
Größen: 0.75l, 2.5l
IBR SIegel
Pflegeanleitung für Böden

Technische Daten

  • Zusammensetzung Bindemittel: Polymerisat aus natürlichen Ölen, Fettsäuren und Harzen, Carnaubawachs
  • Lösemittel: Isoaliphate.
  • Hilfsstoffe: Trockenstoffe ohne Blei und Barium, Betonit, Ethanol, Wasser.
  • Farbton: Farblos.
  • Lagerung: Gut verschlossen außer Reichweite von Kindern aufbewahren. Kühl aber frostfrei lagern.
  • Haltbarkeit: Ungeöffnet mindestens 4 Jahre haltbar.
  • Gebindegrößen: 0,75 ltr., 2,50 ltr
  • Spezifisches Gewicht: Ca. 2 g/ml
  • Viskosität: Ca. 72 Sekunden (DIN-Becher 3 mm) bei 20°C.
  • Flammpunkt: >62 °C
  • Verbrauch: 35–50 ml/m2 je Anstrich in Abhängigkeit von Oberflächenbeschaffenheit Saugfähigkeit des Untergrundes. Hirnholz, unglasierte Tonfliesen sowie Kork können insbesondere beim Erstanstrich höhere Verbrauchswerte ergeben.
  • Trockenzeit: Bei 20° C und mittlerer Luftfeuchtigkeit nach 6 – 8 Stunden; zur Überarbeitung möglichst 12 Stunden warten. Niedrige Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit und geringer Luftwechsel verzögern die Trocknung und fördern Geruchsbildung. Oberflächen anfangs nur vorsichtig belasten und Teppiche erst nach 14 Tagen auflegen.

Verarbeitungshinweise

Geeignete Untergründe Unbehandelte oder geölte Böden aus Holz, Holzwerkstoffen oder Kork.
Untergrunderfordernisse Der Untergrund muß trocken, staub- und fettfrei sein. Rauhe Holzuntergründe sorgfältig schleifen. Auf inhaltsstoffreichen Tropenhölzern nur nach Vorversuch verwenden.
Verarbeitung Auftragen mit Pinsel, Flächenstreicher, Fußbodenbürste, Taski, Mohair-Roller oder Abzieher dünn und gleichmäßig auftragen. Nicht bei Temperaturen unter 12 °C verarbeiten.
Verdünnung: Verarbeitungsfertig eingestellt. Bei Bedarf mit biopin Verdünnung. Vorbehandlung Harzreiche und tropische Hölzer mit biopin Verdünnung abreiben. Sehr stark saugende Untergründe wie Buche oder Hirnholz sollten ein- bis zweimal mit biopin Natur-Hartöl farblos vorgrundiert werden
Anstrichbau Hartwachsöl einmal auftragen und gut trocknen lassen. Bei rauhem Oberflächenergebnis mit ganz feinem Schleifpapier glätten, besser jedoch eine Tellerschleif- und Poliermaschine mit Schleifgitter Körnung 180 oder weißem Polierpad benutzen.
Je nach Saugfähigkeit des Untergrundes und des gewünschten Oberflächenergebnisses insgesamt 2-3 Anstriche mit Hartwachsöl auftragen. Zwischen den Anstrichen immer gut trocknen lassen. Nach der Trocknung des letzten Anstriches kann mit weißem Pad, Bohnerblock etc. die Oberfläche noch poliert werden.
Tip: Wenn eine Einscheibenschleif- und Poliermaschine (Tellerschleifer) zur Verfügung steht, empfiehlt es sich, den letzten Anstrich noch im feuchten Zustand mit beigem oder weißem Pad in den Untergrund einzuarbeiten. Dieses ergibt besonders hochwertige und gleichmäßige Ergebnisse.
Nachbesserung geölter Oberflächen Abgenutzte oder beschädigte Flächen säubern, leicht anschleifen und mit einer neuen Endbehandlung versehen.
Kratzer können mit einem in Hartwachsöl getränktem Lappen auspoliert werden.

Reinigung und Pflege
Gewachste Oberflächen nicht mit aggressiven Reinigungsmitteln säubern. Vorrangig trocken
reinigen. Bei Feuchtreinigung möglichst nebelfeucht wischen und gelegentlich biopin
Fußboden-Wachspflege ins Wischwasser geben. Bei stärkerer Abnutzung rechtzeitig mit
Hartwachsöl nachbehandeln.

Werkzeugreinigung
Sofort nach Gebrauch mit biopin Verdünnung.

Sicherheitshinweis Sicherheitsrelevante Informationen entnehmen Sie dem entsprechenden
Sicherheitsdatenblatt.

Allgemeine Hinweise
Naturfarben besitzen einen charakteristischen Geruch bedingt durch die eingesetzten
pflanzlichen Öle. Beim Verarbeiten für gute Belüftung sorgen. Trocknende Öle können sich unter bestimmten Umständen selbst entzünden. Daher mit
diesem Produkt verunreinigte Lappen nicht zusammenknüllen sondern vor der Entsorgung
ausgebreitet trocknen lassen oder in Wasser tränken. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch
wie oben beschrieben besteht keine Selbstentzündungsgefahr.

Produktentsorgung
Keine Farb- oder Lösemittelreste ins Abwasser entsorgen. Vollständig eingetrocknete
Produktreste können zum Hausmüll, leere Dosen (Weißblech) zum Metallrecycling oder in die gelbe Tonne/Sack (Grüner Punkt).

 

Im Fokus

Produktgruppen