Bootsoel

biopin Bienenwachslasur

Transparent farbige, bzw. farblose Lasur für offenporige Holzanstriche im Innenbereich. Sie besitzt ein gutes Eindringvermögen und erzeugt seidenmatte bzw. seidenglänzende Oberflächen (je nach Poliergrad), die schmutz- und wasserabweisend sind. Bienenwachslasur ist atmungsaktiv, antistatisch und 100% lösemittelfrei.

Anwendungsbereich

Für unbehandeltes und bereits lasiertes Holz im Innenbereich, z.B.: Profilholz, Sichtbalken, Türen, Regale oder Spielzeug. Nicht zur Fußbodenbehandlung einsetzen. Geeignet für Spielzeug: Entspricht DIN-EN 71, Teil 3 über Sicherheit von Kinderspielzeug.

Technisches Datenblatt als PDF.
Größen: 0.375l, 0.75l, 2.5l, 10l
IBR SIegel

Farben (alphabetisch)

  • Farblos
  • Kiefer
  • Nußbaum
  • Teak
  • Weiß, transparent

Technische Daten

  • Bindemittel: Polymerisat aus natürlichen Ölen, Fettsäuren und Harzen
  • Lösemittel: Wasser
  • Pigmente: Erd- und Mineralpigmente
  • Hilfsstoffe: Kobalt-Linoleat (bleifreier Trockenstoff), Emulgator auf pflanzlicher Basis, Methylcellulose
  • Farbtöne: Farblos Nr. 0150, weiß transparent Nr.0151, Nußbaum Nr.0155, teak Nr.0160. In flüssigem Zustand leicht milchiger Farbton, trocknet aber transparent auf.
  • Lagerung: Gut verschlossen und für Kinder unerreichbar, kühl und trocken aber frostfrei lagern.
  • Haltbarkeit: Ungeöffnet mind. 2 Jahre haltbar.
  • Gebindegrößen: 0,375 ltr., 0,75 ltr., 2,5 ltr., 10 ltr. (abhängig vom Farbton)
  • Gefahrenklassen: Entfällt
  • Spezifisches Gewicht: Ca. 0,97 g/ml.
  • Viskosität: Ca. 25 Sekunden (DIN-Becher 4mm) bei 20° C
  • Verbrauch: 70-90 ml/m2 je Anstrich in Abhängigkeit von Oberflächenbeschaffenheit und Saugfähigkeit des Untergrundes
  • Trockenzeit: Bei 20 °C und mittlerer Luftfeuchtigkeit nach 6-8 Stunden überstreichbarbzw. polierbar. Endhärte erst nach einigen Tagen. Hohe Luftfeuchtigkeit, niedrige Temperaturen und feuchtes Holz verzögern den Trocknungsprozeß.
  • chemVOCFarbV
    EU-Grenzwert für VOC e/Wb = 130g/l. ab 2010. Dieses Produkt enthält maximal 1g/l.

Verarbeitungshinweise

Geeignete Untergründe
Holz, Holzwerkstoffe und Kork.
Untergrunderfordernisse Trocken, staub- und fettfrei.

Verarbeitung
Durch Streichen oder Spritzen. Nicht bei Temperaturen unter 10°C verarbeiten und vor
Gebrauch gut aufrühren.

Verdünnung
Verarbeitungsfertig eingestellt, bei Bedarf mit Wasser verdünnbar.

Vorbehandlung
Harzreiche und tropische Hölzer mit biopin Verdünnung abreiben. Vor der Weiterbehandlung gut
abtrocknen lassen.

Voranstrich
Stark saugende Untergründe können einmal mit biopin Grundieröl vorbehandelt werden.

Schlussanstrich
Bienenwachslasur je nach gewünschter Oberfläche ein- bis zweimal dünn und gleichmäßig in
Faserrichtung auftragen.
Zwischentrocknung abwarten.

Nachbehandlung
Zur Erzielung einer seidig glänzenden Oberfläche kann diese mit einer Polierbürste oder einem
fusselfreien Tuch unter leichtem Druck nachpoliert werden. Farbige Lasur kann dabei anfangs
etwas abfärben.

Nachbesserung
Zur Beseitigung von Wasserflecken und kleinen Beschädigungen sowie zur Auffrischung der Oberfläche etwas Bienenwachslasur dünn mit einem Lappen auftragen. Nicht mit aggressiven Reinigungsmitteln behandeln.

Renovierungsanstrich
Offenporige Altanstriche säubern und anschleifen; Verträglichkeit von Altanstrich mit
Bienenwachslasur durch Probeanstrich prüfen; Schlussanstrich wie oben beschrieben auftragen.
Lack-, Ölfarben- und deckende Dickschichtlasuranstriche vollständig entfernen.
Neuer Anstrichaufbau wie oben beschrieben.

Allgemeine Hinweise
Naturfarben besitzen einen charakteristischen Geruch bedingt durch die eingesetzten
pflanzlichen Öle. Beim Verarbeiten für gute Belüftung sorgen. Trocknende Öle können sich unter
bestimmten Umständen selbst entzünden. Daher mit diesem Produkt verunreinigte Lappen
nicht zusammenknüllen sondern vor der Entsorgung ausgebreitet trocknen lassen oder in Wasser
tränken. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, wie oben beschrieben, besteht keine
Selbstentzündungsgefahr. Farbige Lasur kann in den ersten Tagen noch leicht abfärben.

Sicherheitshinweis Sicherheitsrelevante Informationen entnehmen Sie dem entsprechenden Sicherheitsdatenblatt.

Werkzeugreinigung
Sofort nach Gebrauch mit warmem Wasser und Seife reinigen. Mit klarem Wasser gut
nachspülen. In längeren Arbeitspausen die Werkzeuge in Wasser abstellen.

Produktentsorgung
Keine Farb- oder Lösemittelreste ins Abwasser oder Erdreich entsorgen, bzw. während der Verarbeitung gelangen lassen ! Vollständig eingetrocknete Reste dieses Produktes können zum
Haus- oder Restmüll; leere Dosen (Weißblech) gehören in die jeweiligen örtlichen Recyclingbehälter, bzw. Gelbe Säcke/Tonnen (Grüner Punkt).

Im Fokus

Produktgruppen