Bootsoel

biopin Bienenwachs

Bienenwachszubereitung zur Oberflächenbehandlung im Innenbereich. Mit Bienenwachs behandelte Materialien erhalten glatte, seidig glänzende Oberflächen. Diese sind atmungsaktiv, antistatisch und wasserabweisend.

Anwendungsbereich

Als Möbelpolitur sowie zur Nachbehandlung und Ausbesserung von bereits mit Ölen, Wachsen oder Lasuren behandelten Hart- und Weichhölzern im Innenbereich. Hervorragend geeignet für Holzspielzeug und zur regelmäßigen Schuhpflege.

Technische Daten

  • Zusammensetzung
    Bindemittel: Bienenwachs, Carnaubawachs;
    Lösemittel: Isoaliphate.
  • Gebindegrößen: 250 ml, 5 Liter
  • Farbtöne: Farblos
  • Lagerung:
    Gut verschlossen und für Kinder unerreichbar, kühl und trocken aber frostfrei lagern.
  • Haltbarkeit
    Nahezu unbegrenzt haltbar; eine Verfärbung des Bienenwachses im Laufe der Zeit bedeutet
    keine Qualitätsminderung. Eingetrockneter Wachs kann durch Erwärmung im Wasserbad und
    vorsichtigem Zusatz von biopin Verdünnung wieder geschmeidig gemacht werden. (Vorsicht!
    Kein offenes Feuer benutzen!).
  • Spezifisches Gewicht Ca. 0,87 g/ml
  • Viskosität: Salbenartig fest
  • Flammpunkt:> 62°C.
  • Verbrauch: Ca. 20-40 ml/m2
  • Trockenzeit: Bei Raumtemperatur schon nach kurzer Zeit (10-20 min.) angezogen und polierbar;
  • Endhärte: nach einigen Stunden.

Verarbeitungshinweise

Geeignete Untergründe
Holz, Holzwerkstoffe, Kork, unglasierte Tonoberflächen (nicht im Fußbodenbereich) und
Glattleder.

Untergrunderfordernisse
Trocken, staub- und fettfrei.
Verarbeitung Einreiben mit Tuch oder Bürste

Vorbehandlung
Harzreiche und tropische Hölzer mit biopin Verdünnung abreiben. Bei Erstbehandlung stark
saugender oder strapazierter Holzoberflächen einmal mit biopin Grundieröl oder verdünntem
biopin Leinölfirnis vorbehandeln.

Schlussanstrich
Das Bienenwachs dünn und gleichmäßig auftragen.

Nachbehandlung
Zur Erzielung einer seidig glänzenden Oberfläche nach der Trocknung mit einer Polierbürste oder
einem fusselfreien, nicht abfärbendem Tuch die Flächen unter leichtem Druck polieren.

Nachbesserung
Abgenutzte oder beschädigte Oberflächen säubern und etwas Bienenwachs mit einem Lappen
dünn auftragen. Nachpolieren.

Reinigung und Pflege
Nicht mit aggressiven Reinigungsmitteln behandeln. Flüssigkeiten nicht auf Bienenwachsoberfläche
eintrocknen lassen sondern rechtzeitig abwischen.

Lederpflege
Zur regelmäßigen Pflege von Schuhen und anderen Glattledern das Bienenwachs dünn auftragen
und nach kurzer Zeit polieren. Bienenwachs kann Farbvertiefungen im Leder bewirken, die sich
bei der Trocknung wieder verlieren.

Werkzeugreinigung
mit biopin Verdünnung.

Verarbeitungshinweis
Zu dicker Wachsauftrag verlängert die Trockenzeit und kann, insbesondere in Fugen und
Vertiefungen, zu milchigem Aussehen führen. Bei der Behandlung abgebeizter Möbel die
Hinweise der Abbeizmittelhersteller beachten. Alkalisch abgebeizte Flächen (z.B. mit Pottasche
oder Ätznatron) müssen unbedingt sorgfältig nachgewaschen und z.B. mit Essigwasser
neutralisiert werden.

Sicherheitshinweis Sicherheitsrelevante Informationen entnehmen Sie dem entsprechenden Sicherheitsdatenblatt.

Allgemeine Hinweise
Naturfarben besitzen einen charakteristischen Geruch bedingt durch die eingesetzten
pflanzlichen Öle. Beim Verarbeiten für gute Belüftung sorgen.
Trocknende Öle können sich unter bestimmten Umständen selbst entzünden. Daher mit diesem
Produkt verunreinigte Lappen nicht zusammenknüllen sondern vor der Entsorgung ausgebreitet
trocknen lassen oder in Wasser tränken. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch wie oben
beschrieben besteht keine Selbstentzündungsgefahr.

Produktentsorgung
Vollständig eingetrocknete Reste dieses Produktes können zum Haus- oder Restmüll gegeben
werden. Leeres Gebinde (Glas) bitte in die jeweiligen örtlichen Recyclingbehälter, Deckel (PE)
bitte in Gelben Sack/Tonne (Grüner Punkt) geben.

Im Fokus

Produktgruppen