Bootsoel

biopin Abtönfarbe

Lösemittelfreie Abtönfarbe für den Innen- und Außenbereich; im Innenbereich auch als Volltonfarbe verwendbar. Aus pflanzlichen Ölen, Harzen und mineralischen Pigmenten.

Anwendungsbereich

Zum Abtönen der biopin Wandfarbe und Fassadenfarbe. Als Volltonfarbe auf Gips, Stein, Putz und anderen mineralischen Untergründen, sowie auf Raufaser, Glasfaser, Textil- und Papierprägetapeten im Innenbereich einsetzbar.

Farben (alphabetisch)

  • Dunkelgrün
  • Grün
  • Dunkelbraun
  • Mandarine
  • Royal Blau
  • Ocker
  • Schwedisch Rot
  • Ultramarine
  • Schwarz

Technische Daten

  • Lösemittel: Wasser.
  • Pigmente und Füllstoffe: Eisenoxide, Chromoxidgrün, Ultramarinblau, Nickeltitangelb, Dolomit, Kreide.
  • Hilfsstoffe: Methylcellulose, Emulgatoren auf pflanzlicher Basis, blei- und bariumfreie Trockenstoffkombination und Stabilisatoren.
  • Farbton: 1601 Grün, 1602 Dunkelgrün, 1603 Schwedisch Rot, 1604 Mandarine, 1605 Ultramarin Blau, 1606 Royalblau, 1607 Dunkelbraun, 1608 Ocker, 1609 schwarz
  • Lagerung Gut verschlossen und für Kinder unerreichbar aufbewahren. Kühl aber frostfrei lagern.
  • Haltbarkeit Ungeöffnet mindestens 1 Jahr haltbar.
  • Gebindegrößen 250 ml
  • Viskosität dickflüssig
  • Flammpunkt Entfällt
  • Verbrauch 125-150 ml/m2 je Anstrich als Volltonfarbe, als Abtönfarbe veränderlich, je nach gewünschter Farbintensität.
  • Trockenzeit Bei 20° C und mittlerer Luftfeuchtigkeit trocken und überstreichbar nach 4–5 Stunden. Komplette Durchtrocknung innerhalb einiger Tage. Niedrige Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit und geringer Luftwechsel verzögern die Trocknung und fördern Geruchsbildung.

Verarbeitungshinweise

Geeignete Untergründe bei Verarbeitung als Volltonfarbe Putze, Gips, Stein und andere mineralische Untergründe, Textil-, Glasfaser-, Rauhfaser- und Papierprägetapeten, Gipskartonplatten und alte festsitzende Wandfarbanstriche. Nicht auf Latexfarben oder anderen lackartigen Oberflächen auftragen.
Untergrunderfordernisse Der Untergrund muß trocken, staub- und fettfrei sein; mineralische Untergründe zudem tragfähig und chemisch neutral.
Verarbeitung Die Wandfarbe gut aufrühren und mit Quast, Rolle oder Spritzgerät auftragen. Nicht unter 12°C verarbeiten.
Verdünnung: Bei Bedarf mit Wasser.
Vorbehandlung Alkalische mineralische Untergründe (z.B. frischer Kalkputz) ggfs. mit 4%iger Alaun-Lösung neutralisieren. Absandende Putze mit Tiefgrund vorbehandeln. Durchschlagende Untergründe (z.B. Wasser- und Nikotinflecken, Rost) mit biopin Vorstreichfarbe oder handelsüblicher Isolierfarbe vorbehandeln.
Schlußanstrich biopin Abtönfarbe gleichmäßig und satt auftragen. In der Regel reicht ein Anstrich. Auf neuer Rauhfaser und anderen stark saugenden oder kontrastreichen, dunklen Untergründen (z.B. Giskartonplatten) kann ein zweiter Anstrich notwendig sein. Hier kann der Erstanstrich ggfs. mit 5-10% Wasser verdünnt werden.
Als Abtönfarbe: Je nach Wunsch und Farbintensität in biopin Wandfrabe einarbeiten. Bitte beachten Sie auch unsere Farbtonvorschläge in der Farbkarte für Abtönfarben.
Renovierungsanstrich Wie bei Neuanstrich.

Im Fokus

Produktgruppen